Snowboard-Star

Benjamin Karl

Die Kunst, sich Ziele zu setzen und diese auch zu erreichen

Benjamin Karl hat im Alpin-Snowboarden Legendenstatus erreicht. Er begann seinen Traum mit zehn Jahren und ließ sich selbst von einem schweren Unfall, der ihm fast die Karriere kostete, nicht abbringen. Im Jahr 1995 brach er sich drei Brustwirbel, doch sein unbändiger Wille und ein intensives Aufbautraining führten ihn noch im selben Jahr zum Sieg im Landescup. Benny, wie er von Freunden genannt wird, verfeinerte sein Können in der Skihandelsschule Schladming und dominierte bald die Disziplinen Parallelslalom und Parallelriesenslalom.

Höhepunkte seiner beeindruckenden Laufbahn sind der viermalige Gewinn des Gesamtweltcups (07/08, 09/10, 10/11, 23/24), sein erster Weltmeistertitel im Parallelslalom nach einer Verletzung im Jahr 2009 und Silber bei den Olympischen Winterspielen 2010. Und seit diesen Erfolgen dominiert der Österreicher weiterhin die Siegertreppchen bei – naja – so ziemlich ALLEN Wettbewerben, bei denen er antritt!

Benny hat sich mit weiteren Weltcuptiteln, einer olympischen Bronzemedaille 2014 und der Rolle als Doppel-Vize-Weltmeister 2016 unsterblich gemacht. Insgesamt hat er fünf Weltmeister-Titel. 2008 erhielt er sogar das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich.

Abseits der Pisten findet man ihn auf dem Fahrrad oder zum Spaß bei Events wie dem Red Bull Dolomitenmann. So viel steht fest: Benny hat nicht vor, sein Board in nächster Zeit oder jemals an den Nagel zu hängen. Benjamin Karl ist ein Phänomen, das zeigt, wie Leidenschaft, Entschlossenheit und Talent zusammen Berge versetzen können.